Icon YouTube 26x26 2

Jenaer Technologietag (JeTT) 2020

Veranstalter: EAH Jena, Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Ilmenau, NUCLEUS Jena, THAT, ThZM
Der JeTT 2020 beleuchtet aktuelle Entwicklungen & neueste Trends in der Additiven Fertigung in Form von Fachvorträgen, Live Demos und einer begleitenden Ausstellung.

Die anwendungsorientierte Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen, Verbände und alle Interessierten, die sich über die Bandbreite der Anwendungen der 3D-Druck-Technologie und aktuelle Entwicklungen informieren möchten.

Den JeTT mit seiner begleitenden Ausstellung eröffnen der Rektor der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena, Herr Prof. Steffen Teichert, der Vizepräsident der IHK-Ostthüringen zu Gera, Herr Dr. Knuth Baumgärtel und der Leiter des Fachgebietes Fertigungstechnik/-automatisierung an der EAH Jena, in dem die Modellfabrik 3D-Druck angesiedelt ist, Herr Prof. Dr. Jens Bliedtner.

Ab 10 Uhr gibt es zwei Keynote-Vorträge, die Einblicke in innovative Anwendungen dieser digitalen Schlüsseltechnologie geben und Fragen der rechtlichen Rahmenbedingungen beleuchten. 

Ab 13 Uhr werden in drei parallelen Workshops Aspekte der Anwendung des 3D-Drucks vertieft:

Workshop 1: "3D-Daten-Aufbereitung und Wirtschaftlichkeit"
Im Mittelpunkt des Workshops stehen Fragen der Wirtschaftlichkeit des 3D-Drucks. Dabei werden das Handling der 3D-Daten betrachtet sowie die anwendungsbezogene Verfahrensauswahl unter Effizienz-Gesichtspunkten.

  • Wirtschaftlichkeitbetrachtungen für den 3D-Druck
  • Erfahrungsbericht zur Wirtschaftlichkeit beim 3D-Druck im Feinguss
  • Anwendung, Vorteile und Herausforderungen verschiedener Technologien beim 3D-Scan (Florian Wolf, Pholution)
  • Konstruieren für den 3D-Druck
  • Kostensenkung und Optimierung des additiven Fertigungsprozesses durch Simulation (Dr.-Ing. Roger Schlegel, DYNARDO GmbH)
  • Designoptimierung für den 3D-Druck von Formen


Workshop 2: "Innovative Materialien"
Der Workshop stellt verschiedene Beispiele der Entwicklungen und Anwendungen innovativer Materialien vor.

  • Überblick zu Multimaterial (Michel Layher, EAH Jena)
  • Verfahren und Anwendungen für den 3D-Druck von Glas
    (Anne-Marie Schwager, EAH Jena)
  • Herstellung von 3D-Bauelementen aus Hochleistungskeramik und Hartmetall
    (Dr. Albert Kerber, SiCeram GmbH & Dr. Kerstin Götze, EAH Jena)
  • 3D-Druck mit Sand
  • 3D-Druck von Schwermetallen
  • 3D-Bioprinting: Ansätze für eine lange Lebensdauer der Zellstrukturen
    (Prof. Dr. Karl-Heinz Feller, Institut für Mikrosystem und Präzisionsfertigung)


Workshop 3: "Neue Verfahren, Nachbearbeitung, Prozessüberwachung und Qulitätskontrolle"
Der Workshop zeigt neue Druckverfahren, Möglichkeiten zur Nachbearbeitung gedruckter Bauteile sowie Beispiele für die Prozesssteuerung, -überwachung und Qualitätskontrolle.

  • Serienfertigung mit dem 3D-Siebdruck
  • Hybride Bearbeitung
  • Nachbearbeitung 3D-gedruckter Bauteile - Aktuelle Verfahren und Lösungen
    (Prof. Jens Bliedtner, EAH Jena & Marc Krause, BMF GmbH)
  • Qualtitätskontrolle gedruckter Bauteile mittels 3D-Scan
    (Patrick Rhein, TITK Rudolstadt)
  • Luftreinhaltung im 3D-Druck: Live-Demo zur Prozessüberwachung und -visualisierung (Dr. Thomas Krech, IVOC-X GmbH &
    Patrick Ongom-Along, EAH Jena)
  • 3D-Drucktechnik einrichten, starten und überwachen über eine Cloud-Lösung (Kai-Uwe Armbrecht, CODA Computer und Programme GmbH Erfurt &
    Stefan Meier, EAH Jena)

In der begleitenden Ausstellung präsentieren sich regionale Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen mit ihren Angeboten zum 3-Druck. Auch unser Kompetenzzentrum ist mit allen Modellfabriken vertreten. Das Rahmenprogramm bietet zudem Gelegenheit für den Erfahrungsaustausch und zum Kontakte knüpfen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Termin

Beginn 31.03.2020 09:00
Ende 31.03.2020 17:00
max. Teilnehmer Unbegrenzt
Veranstaltungsort
Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Was ist Mittelstand-Digital?

Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Die geförderten Kompetenzzentren helfen mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Best-Practice-Beispielen sowie Netzwerken, die dem Erfahrungsaustausch dienen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglicht die kostenfreie Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital.

Der DLR Projektträger begleitet im Auftrag des BMWi die Projekte fachlich und sorgt für eine bedarfs- und mittelstandsgerechte Umsetzung der Angebote. Das Wissenschaftliche Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) unterstützt mit wissenschaftlicher Begleitung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.
Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de

MittelstandDigital Single CMYK Web       

Projektstimmen

„Für die anstehende Digitalisierung der Produktion wurde mir die Modellfabrik Vernetzung als Partner empfohlen. Die Unterstützung fand direkt vor Ort statt, war sehr effizient und hat das Unternehmen wirklich nach vorne gebracht.“



„Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau mit seiner Modellfabrik Vernetzung nimmt sich die Zeit und der Herausforderung an, digitale Unternehmensverbünde umzusetzen! Das ist für unsere Region sehr wichtig!“



Im Zeitalter der Digitalisierung, Big-Data und KI ist es besonders wichtig, Anlaufstellen für den Mittelstand zu offerieren. Dank des Kompetenzzentrums in Ilmenau und Ihrem Netzwerk haben auch kleine und mittlere Unternehmen die Möglichkeit, sich zu informieren und ins Gespräch zu kommen. Die sich daraus entwickelten Ideen und Konzepte helfen dem Mittelstand, auch künftig wettbewerbsfähig zu bleiben.



Digitalisierung wirft viele Fragen auf und zwingt den Unternehmer zum Neudenken. Das Kompetenzzentrum unterstützt dabei, Potentiale und Chancen zu erkennen und die Weichen rechtzeitig in Richtung Zukunft zu stellen.



Die Modellfabriken bieten die Möglichkeit, Digitalisierung aus der Nähe zu erleben und für jeden greifbar zu machen. Dadurch erhält man wichtige Inspirationen für das eigene Unternehmen und unsere digitale Zukunft.



Erkenntnisse aus Unternehmensdaten zu gewinnen ist eine der Herausforderungen für Mittelständler. Das Kompetenzzentrum Ilmenau liefert mit seinen Angeboten und Modelfabriken eine ideale Anlaufstelle für KMU, um erste praxisnahe Antworten zu finden. Die B-S-S Business Software Solutions GmbH schätzt die intensive Zusammenarbeit und deren Synergien mit dem Zentrum.



Newsletter

Immer ganz vorne mit dabei: Aktuelles, Termine und Ideen im 4.0-Kompetenz-Newsletter

Kontakt

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau
Technische Universität Ilmenau
Gustav-Kirchhoff-Platz 2
98693 Ilmenau
Tel.: +49 (0) 3677 69-5076
Fax: +49 (0) 3677 69-1660
E-Mail: info@kompetenzzentrum-ilmenau.digital