Produktindividualisierung mit dem Laser

Dauerhafte und robuste Beschriftungen lassen sich gut mit Lasermarkierungen realisieren. In der Modellfabrik 3D-Druck können interessierte sich verschiedene Verfahren zeigen lassen.

20190120 Lasermarkieren

Problemstellung

Jeder kennt es, wenn sich auf der Computer-Tastatur nach und nach der ein oder andere Buchstabe abnutzt. Was zu Hause oder im Büro ärgerlich ist, wird im industriellen Bereich zum ernsthaften Problem. Beschriftungen, z.B. an Bauteilen oder Gehäusen müssen dauerhaft und robust sein. Nur so lassen sich zum Beispiel mit Seriennummern Geräte zweifelsfrei identifizieren und zurückverfolgen. Allerdings können klassische Druckverfahren das im geforderten Maß häufig nicht leisten.

Zielsetzung

Das berührungslose Beschriften oder Markieren mittels Laserstrahl besitzt daher im industriellen Einsatz eine große Bedeutung. Laserstrahlung ver­schiedener Wellenlängen eröffnet vielfältige Möglichkeiten hinsichtlich des bearbeitbaren Materials und der Eigenschaften der Markierung. Es können unterschiedlichste Oberflächen von Kunststoff, über Metall bis hin zu Holz, Glas und Keramik beschriftet werden. In Abhängigkeit vom Material und der Wellenlänge des Lasers bewirkt das Verfahren eine Farbänderung oder einen Abtrag, der als Markierung sichtbar ist.

2D-Beschriftungssysteme ermöglichen die Beschriftung von ebenen, senkrecht zum Laser­strahl positionierten Oberflächen. Im Unterschied dazu können bei 3D-Beschriftungssystemen auch gewölbte, geneigte oder freigeformte Flächen beschriftet werden. Das ist ein großer Vorteil gegenüber klassischen Druckverfahren.

Die Ausgangsbasis für das Beschriften sind meist Logos, Schriftzüge oder Bilder in unterschiedlichen Dateiformaten. Aus diesen Dateien wird mit Hilfe einer Software ein anlagenspezifisches Dateiformat erzeugt. Im nächsten Schritt erfolgt das Einstellen der materialabhängigen Bearbeitungsparameter, zum Beispiel die Intensität der Laserstrahlung und die Bearbeitungsgeschwindigkeit. Der Datensatz wird an die Maschine übergeben und die Beschriftung gestartet.

Projektbeschreibung

In der „Modellfabrik 3D-Druck, Individualisierte Produktion und Digitale Arbeitswelten“ stehen verschiedene Laserbeschriftungssysteme zur Verfügung, um das Verfahren zu demonstrieren. Unternehmen erhalten Unterstützung bei der Auswahl eines geeigneten Verfahrens für ihre spezifischen Bauteile und Anforderungen und haben außerdem die Möglichkeit die Technik im Einsatz zu erleben.

Erfahren Sie mehr in unserem Steckbrief oder in unserem Digitalblog

Kontakt

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau
Technische Universität Ilmenau
Gustav-Kirchhoff-Platz 2
98693 Ilmenau
Tel.: +49 (0) 3677 69-5076
Fax: +49 (0) 3677 69-1660
E-Mail: info@kompetenzzentrum-ilmenau.digital