Icon YouTube 26x26 2

Digitalblog Banner

Qualitätsüberwachung im 3D-Druck ermöglicht Ausschussminimierung bei der Fertigung kleiner Stückzahlen

am .

 

Zur Steigerung ihrer Flexibilität insbesondere bei der Fertigung kleiner Stückzahlen setzen immer mehr Unternehmen 3D-Druck-Technik ein. Am häufigsten kommen dabei Drucker mit dem so genannten FDM-Verfahren zum Einsatz. Dieses Verfahren hat verschiedene Vorteile: es ist für Einsteiger gut handhabbar, die Kosten sind vergleichsweise gering sind und die Vielfalt an druckbaren Materialien ist groß. Jedoch läuft der Druckprozess nicht immer stabil ab. So kommt es vor, dass ein Bauteil nicht korrekt gedruckt wird bzw. die Wiederholgenauigkeit beim Druck mehrerer Bauteile unzureichend ist.

Qualitätsüberwachung im 3D-Druck (© GFE Schmalkalden e.V.)

Vergrößern

Um eine Ausschussminimierung durch frühzeitiges Eingreifen in den Druckprozess, bei fehlerhaft gedruckten Bauteilen zu realisieren, haben die Modellfabriken Prozessdaten und 3D-Druck gemeinsam einen Demonstrator zur In-Prozess-Überwachung der Fertigung von 3D-gedruckten Bauteilen entwickelt. Mittels berührungsloser optischer Bauteilerfassung wird der Druckprozess überwacht. So können Abweichungen von Lage- und Oberflächenmaßen frühzeitig erkannt und Anpassungen zur Prozessoptimierung vorgenommen werden.

Qualitätsüberwachung im 3D-Druck (© GFE Schmalkalden e.V.)

Darauf aufbauend werden die erfassten Bilddaten für eine teilautomatisierte Qualitätskontrolle genutzt. Überschreiten die Abweichungen ein definiertes Maß, wird der Bediener automatisch benachrichtigt und kann entscheiden, ob der Druckprozess fortgesetzt oder unterbrochen wird.

Mehrwerte für KMU ergeben sich durch

  • die Ausschussminimierung und Effizienzsteigerung beim Druckprozesses,
  • eine Erweiterung der Einsatzgrenzen der Bauteile,
  • die Prozessüberwachung und messtechnische Charakterisierung sowie
  • den nachrüstbaren Systemaufbau.

Der Aufbau des Demonstrators ist flexibel gestaltet, so dass er für verschiedene 3D-Drucker eingesetzt werden kann. Langfristiges Ziel ist es, eine vollautomatisierte Lösung zu erarbeiten, bei der das System selbst entscheidet, wie bei Abweichungen weiter verfahren wird.

Ansprechpartner:

Heinz-Wolfgang Lahmann
Modellfabrik Prozessdaten
Telefon: 03683/6900-22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Constance Möhwald
Modellfabrik 3D-Druck
Telefon: 03641/205-128
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Zu diesem Demonstrator gibt es auch einen Steckbrief und eine Projektbeschreibung.

Newsletter

Immer ganz vorne mit dabei: Aktuelles, Termine und Ideen im 4.0-Kompetenz-Newsletter

Kontakt

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau
Technische Universität Ilmenau
Gustav-Kirchhoff-Platz 2
98693 Ilmenau
Tel.: +49 (0) 3677 69-5076
Fax: +49 (0) 3677 69-1660
E-Mail: info@kompetenzzentrum-ilmenau.digital